Gefahren im Internet
  „Fake“-E-Mails
 

Wenn jemand Viren und Würmer verbreiten will, versteckt dieser diese meist in seriös klingenden E-Mail Adressen. Die Empfänger meinen dann zu wissen, dass diese E-Mails stimmen und vertrauen solchen Absendern. Danach öffnen sie diese Nachricht und infizieren dadurch unbeabsichtigt den Computer.

Es gibt aber auch andere Arten von „Fake“-E-Mails.  Man bekommt oftmals Werbung per E-Mail von Unbekannten. Diese haben auch keine Angaben von Namen oder anderes angegeben, da das Versenden von Spams in Deutschland ungesetzlich ist. Sie schicken ihre Mails meist an seriöse oder persönliche Absender, da die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass diese die E-Mail öffnen. Wenn man diese erst einmal geöffnet hat man kaum mehr Chance die Täter zu erwischen. Sie verwischen ihre Spuren so sorgfältig, dass eine Nachverfolgung nicht möglich ist. Diese Massen-E-Mails sind für den Absender relativ günstig, weil er an Millionen von Menschen E-Mails schickt und da reicht es schon wenn nur 10 dieses vermeintliche Produkt kaufen.  Meistens werden für Dinge geworben, die nicht wirklich interessant sind. Es ist verboten solche E-Mails zu verschicken. Jedes Jahr entstehen sehr hohe Kosten. Es gibt noch eine weitere Plage, das Phishing. Dieses Wort besteht aus „Password“ und „fishing“. Auf Deutsch bedeutet das „nach Passwörtern angeln“. Es passiert immer öfter, dass Pishing-Betrüger E-Mails und Internetseiten fälschen, um an vertrauliche Daten zum Beispiel Passwörter oder Kreditkartennummern.  Die Nutzer geben ihre Daten dann freiwillig preis, weil der Pisher als seriöse Bank oder eine Firma getarnt ist.  Es kommen dann Ausreden wie Kreditkartennummer wäre abgelaufen oder das Passwort müsste erneuert werden. Diese E-Mails wirken täuschend echt und wenn man nicht genau aufpasst kann das sehr gefährlich werden. In der E-Mail wird ein offizieller Link angezeigt,  hinter dem sich dann jedoch ein ganz anderer Link verbirgt. Man muss den Quelltext der Mail lesen, um den Link zu entdecken. Der Empfänger wird beim Draufklicken des Links auf eine Internetseite gebracht, die der Originalen sehr ähnlich sieht. Der Empfänger gibt die Daten dann ein und schickt es ab. Der Pisher hat dann Zugriff auf das Konto oder anderes. Die Firmen, dessen Seiten kopiert wurden, können einen Schaden des Images bekommen. Phishing zu bekämpfen ist sehr schwierig, denn die Angler lassen sich immer neue Sachen einfallen, um den Originalseiten zu ähneln.

 

 
  Heute waren schon 1 Besucher (6 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=